5-Minuten-DIYs für die Hochzeit

Wie ihr ja wisst, will ich möglichst viel für unsere Hochzeit selber machen. Das frisst natürlich viel Zeit und erfordert teilweise viel Geduld, aber es gibt auch einige Projekte, die sich ganz schnell und einfach realisieren lassen. Deshalb hab ich heute für alle, die nur wenig Zeit zum Basteln haben, ein paar schnelle DIY-Projekte für die Hochzeit.

ring-2250352_1920.jpg

Kleiderbügel

Damit der Hochzeitstag schon mit einem schönen Getting Ready beginnen kann, hab ich für die Trauzeugen und uns Kleiderbügel bemalt. Das ist zwar nur ein winzigkleines Detail, aber trotzdem besonders – es hängt schließlich nicht nur irgendein Kleid dran.

20190217_102308

Ihr braucht: weiße Kleiderbügel, Edding, Kohlepapier, Band oder Schleife, Heißkleber, Bleistift

Da meine Handschrift jetzt nicht die schönste ist, hab ich mit einer schönen Schrift im Word die Worte Trauzeugin, Trauzeuge, Braut und Bräutigam ausgedruckt. Für mich und meinen Mann hab ich außerdem unseren Trauspruch ausgedruckt.

Das Ausgedruckte hab ich dann vorsichtig mit Kohlepapier und Bleistift übertragen und mit Edding nachgezogen. Zum Schluss hab ich noch die Schleife mit Heißkleber an den Haken geklebt und fertig war ich!

Manschettenknöpfe

Eigentlich wollte ich meinem Zukünftigen Manschettenknöpfe zur Hochzeit selber machen, deshalb hab ich ein Doppelpack DIY-Manschettenknöpfe im Internet bestellt. Leider warte ich immer noch auf die zündende Idee. In der Zwischenzeit hab ich aber das zweite Paar für seinen Trauzeugen gestaltet und ich bin eigentlich sehr begeistert, wie gut das ging.

Ihr braucht: DIY-Manschettenknöpfe, UHU Alleskleber

Zuerst müsst ihr euch natürlich überlegen, welches Motiv ihr gerne hättet. Mein Zukünftiger hat sich für die Worte „best“ und „man“ aus dem englischen Wörterbuch entschieden. Die Idee fand ich cool, da sein Trauzeuge englischsprachig ist und die Wörterbuchausschnitte ziemlich stylisch sind. Natürlich hab ich dafür nicht mein altes Schulwörterbuch zerschnitten, sondern einfach passende Bilder ergoogelt und ausgedruckt.

Das Motiv wird dann einfach mit UHU Alleskleber in den Manschettenknopf geklebt. Eigentlich hab ich gelesen, dass man durchsichtig trocknenden Bastelleim dafür nehmen sollte, das hat aber nicht so gut funktioniert (wurde milchig und nicht ganz durchsichtig), deshalb hab ich mich für Uhu entschieden. Da muss man nur aufpassen, dass man nicht zu viel Kleber nimmt, damit sich das Papier nicht aufweicht. Man könnte allerdings das Motiv auch vorher laminieren.

Dann wird ein Glasstein (bei manchen Sets dabei, sonst extra zu bestellen unter dem Begriff Cabochons) auf das Motiv geklebt und fertig sind die Manschettenknöpfe. Während dem Trocknen müsst ihr immer wieder mal den Glasstein fest in den Knopf hineindrücken, damit die Luftblasen darunter rausgehen.

Ringkissen

Eigentlich haben wir für die kirchliche Trauung ein ganz tolles Ringkissen aus Holz, das mein Onkel für uns gemacht hat. Da wir aber schon 10 Tage vorher standesamtlich heiraten, wollt ich noch eine Ringschale für diesen Anlass machen. Total unnötig, ich weiß, aber es hat mich einfach gereizt, etwas auszuprobieren. Und weil ich mich nicht entscheiden konnte, welches ich schöner finde, hab ich zwei Varianten gemacht. (Mittlerweile weiß ich, welches mir besser gefällt, aber ich zeig euch trotzdem beide. Vielleicht seid ihr ja begabter im Modellieren, als ich es bin.)

Für die eine Variante hab ich ganz einfach eine Schleife in eine Muschel geklebt. (Was für ein Riesenprojekt!) Wir haben die Muschel aus unserem letzten Sommerurlaub im Cornwall mitgebracht und da wir gerne reisen, find ich es schön, dieses Hobby einzubauen. Da wir an unserem Standesamtoutfit rote und dunkelblaue Details haben werden, passt auch das Band, das ich vor Jahren bei KIK im Abverkauf mitgenommen habe, perfekt dazu.

20190217_102154

Die zweite Variante, die zwar mehr selbstgemacht ist, dafür aber auch nicht so hübsch geworden ist, hab ich modelliert.

Dafür braucht ihr: Modelliermasse aus dem Bastelladen, Keksstempel

Das Modellieren hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht – fast wie Plastilinspielen als Kind. Modelliermasse lässt sich ganz einfach mit dem Nudelholz ausrollen. Danach kann man Formen ausschneiden oder mit Keksausstechern ausstechen, wie man möchte. Ich hab einfach den Boden einer Ginflasche als Schablone genommen.

20190217_125356

Zum Schluss kann man noch sämtliche Dinge mit Keksstempel in die Masse stempeln. Nach ungefähr zwei Tagen Trockenzeit könnte man sein Kunstwerk auch bemalen – soweit kams bei uns allerdings nicht, da wir uns zwischenzeitlich für die Muschel entschieden haben.

Traukerze

Auf der Hochzeitsmesse haben wir Traukerzen gesehen, die mehrere Hundert Euro gekostet haben. Klar, da waren irgendwelche Steine eingearbeitet und sie waren auch ganz hübsch, aber trotzdem unserer Meinung nach hoffnungslos zu teuer. Also hab ich kurzerhand eine Blockkerze gekauft und mit Klebespitze und einem Holzherz verschönert.

20190217_102024

So passt die Kerze auch in unser Dekokonzept und hat in Summe wahrscheinlich keine 5 Euro gekostet.

Ihr seht also, Selbermachen muss nicht immer lange dauern und kostet oft auch nicht viel – hätte ich Traukerze, Ringschale und Co. gekauft, hätte ich bestimmt mindestens 10 mal so viel ausgegeben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: